Planetwin365.at präsentiert: Der aktuelle Tabellenführer der 2. Landesliga, der FC Karabakh, empfing diese Woche bereits am Donnerstag den SV Hirschstetten zum Duell um drei Punkte. Die Ausgangslagen waren vor dem Spiel klar abgesteckt und die Heimischen gingen als klarer Favorit in diese Begegnung. Der FC Karabakh war dann auch speziell in der ersten Halbzeit seinem Gegner in allen Belangen überlegen und führte zur Pause verdient mit 4:0. In der zweiten Spielhälfte wurde das Ergebnis nur mehr souverän verwaltet um schließlich am Ende mit drei Punkte da zu stehen und den nächsten Schritt zum Meistertitel erfolgreich gemacht zu haben.

Jetzt Torwandschießen bei Nissan!

Erkut Tekinsoy mit einer herausragenden Leistung
Beide Mannschaften starteten mit einem hohen Tempo in diese Begegnung und der SV Hirschstetten versuchte von Beginn an mit dem Gegner mitzuspielen. In der Offensive klappte dies sogar anfänglich sehr gut, doch die Gäste vergaßen bei all ihren Offensivbemühungen, dass sie auch die Defensive nicht vernachlässigen dürfen. Der FC Karabakh schaffte es dadurch im Verlauf der Anfangsphase immer mehr Druck aufzubauen und ein ums andere Mal gefährlich vor das Tor zu kommen. Für die verdiente Führung musste dann allerdings ein Eckstoß herhalten. Marko Stevanovic stand goldrichtig und versenkte die Flanke zum 1:0 für sein Team. (14.) Danach folgte der große Auftritt von Erkut Tekinsoy. Mit einem Doppelpack (25., 27.) innerhalb von zwei Minuten erhöhte der Mittelfeldspieler auf 3:0 und legte kurz vor dem Pausenpfiff auch noch das 4:0 durch Erdal Kara auf. Mit diesem Resultat gingen die beiden Teams auch in die Halbzeitpause.

Das Spiel plätschert vor sich hin
Nachdem das Spiel durch das klare Resultat der ersten Hälfte eigentlich schon entschieden war, schalteten die Heimischen einen Gang zurück und die Gäste versuchten nur mehr kompakt zu stehen und kein weiteres Gegentor zu erhalten. Dadurch entwickelte sich das Spiel zu einem langsamen Mittelfeldgeplänkel ohne wirkliche große Highlights. Bei zwei Kopfbällen durch Pavlov wäre für die Gastgeber noch ein höherer Sieg möglich gewesen, aber er setzte die Bälle jeweils knapp neben das Tor. Somit beendete der Schiedsrichter das Spiel mit dem selben Ergebnis wie zur Halbzeit und der FC Karabakh machte den nächsten Schritt Richtung Titel und Aufstieg.

Hans Slunecko (Trainer FC Karabakh)

“Wir haben in der ersten Hälfte klar dominiert und das Spiel zu unseren Gunsten entschieden. Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf, dass wir in der zweiten Spielhälfte ein bis zwei Gänge zurück geschraubt haben. Das ist bei einem 4:0 völlig normal.”

Harald Klement (Co Trainer SV Hirschstetten)

“Eigentlich haben wir offensiv wirklich gut agiert, doch haben wir darauf vergessen, dass man auch in der Defensive hart arbeiten muss und dem Gegner keinen Raum lassen dürfen. Drei von vier Toren waren individuelle Fehler, die wir dringend abstellen müssen. Der Gegner hat diese natürlich eiskalt ausgenutzt und auch verdient gewonnen.”