Knapp, jedoch hoch verdient bezwingt Karabakh Hirschtetten mit 2:1!

Karabakh aktiver
Die Slunecko-Elf duelliert sich mit Donau um die Tabellenspitze. Der Titel ist ja bekanntlich das erkannte Ziel von Karabakh. Hirschtetten hingegen konnte in dieser Saison bisher nur sechs Punkte einfahren. Daher war die Favoritenrolle klar. Klar war auch die Überlegenheit des Aufsteigers. Bereits nach fünf Minuten zeigte Schiedsrichter Wrubel auf den Elfmeterpunkt, nachdem ein Karabakh-Spieler im Strafraum zu Fall gebracht worden war. Muhammed Ali Keskin trat an und verwandelte. Keine zehn Minuten später hatten die Hirschen jedoch etwas gegen die Führung von Karabakh und antworteten mit einem Tausend-Gulden-Schuss von Andreas Muhr.

Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff kassierte Latschenberger nach wiederholter Kritik die Gelb/Rote Karte. Von diesem Platzverweise schlugen die Gäste Kapital und das Spiel verlagerte sich zusehends in die Hälfte von Hirschtetten. Es war bis zum Schluss ein harter Kampf für Harrauer & Co, denn der erlösende Siegtreffer gelang in der 83. Minute. Zunächst kam eine Flanke von der halbrechten Seite in den Strafraum ,ehe Sasa Sormaz gegen die Laufrichtung von Schlosser köpfte und den Sieg für Karabakh perfekt machte. In der letzten Minute hatten die Gastgeber noch die Chance per Freistoß auszugleichen, doch am Ende steht man wieder mit leeren Händen dar. “Wir waren besser und aktiver, hatten auch ungefähr 70 – 80 % Ballbesitz. Allerdings war es auch eine Zitterpartie, da wir den Siegtreffer erst zum Schluss erzielt haben,” sagt Karabakh-Trainer Hans Slunecko.

Quelle: http://www.fanreport.com/at/wien/liga/2-landesliga/spielbericht/karabakh-zittert-sich-zum-sieg-1315153/