Die Slunecko-Elf drehte am Sonntagvormittag das Spiel gegen WAF Brigittenau und bleibt auch zum dritten Mal in Folge siegreich.

Brigittenau macht dicht
Der Tabellenführer zu Gast in Brigittenau. Karabakh tat sich in den ersten Minuten jedoch überraschend schwer gegen eine gut stehende Brigittenauer Defensive, die noch dazu hoch stand und früh im Spielaufbau störte. Die Heimischen wussten durch Gegenstösse immer wieder gefährlich zu werden und nach einer Flanke von Patrick Makocki lauerte Szücs an der zweiten Stange und köpfte nur knapp neben das Tor. Dann folgte die 17. Minute, wo Georg Lubas die Denk-Elf in Führung brachte. Zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, da Karabakh offensiv nicht viel einfiel und die Gastgeber die gefährlicheren Möglichkeiten hatten.

Karabakh dreht das Spiel
Das sollte sich im zweiten Abschnitt ändern: Die Mannschaft von Hans Slunecko erhöhte den Druck und kam nach einer Stunde zum Ausgleich. Erdal Kara verwandelte einen Freistoß ins lange Eck. Wenig später köpfte Brigittenau´s Lubas nur knapp am langen Eck vorbei. Fünf Minuten vor dem Ende konnte Karabakh schließlich das Ruder herumreißen, denn Erdal Kara trifft nach einem Eckball mitten in das Brigittenauer Herz. In der Nachspielzeit kamen die Heimischen noch zu einer riesen Ausgleichsmöglichkeit, als Ulusoy völlig freistehend nebe das Tor köpfte. So blieb es beim 2:1 für Karabakh, die somit auch im dritten Saisonspiel drei Punkte einfahren konnten.

Quelle: http://www.fanreport.com/at/wien/liga/2-landesliga/spielbericht/karabakh-mit-drittem-sieg-in-folge-1298726/