Karabakh ist mit Donau in der 2. Landesliga momentan eine Klasse für sich.

Hohes Tempo beider Teams
Das Topspiel dieser Runde zwischen Karabakh und Hellas war von Beginn an von einem hohen Tempo bestimmt. Es war wie erwartet ein Spiel auf hohem Niveau, in welchem zunächst die Treffer fehlten. Diese folgten dann in der zweiten Halbzeit. In der 54. Minute war Stevanovic nach einer Standardsituation per Kopf zur Stelle und markierte das 1:0. Nach etwas mehr als einer Stunde war es dann Mesut Dogan der einen Freistoß versenkten konnte und den Ausgleich erzielte.

Platzbesitzer führen Entscheidung herbei
Karabakh wäre allerdings nicht an der Tabellenspitze, wenn die Slunecko-Elf keine antwort parat hätte. 73 Minuten vergingen als nach einer schnelllen Aktion über die halblinke Seite ein heimischer Spieler zunächst verzog. Doch Öztürk passte auf der zweiten Stange auf und brachte die Gastgeber wieder in Front. Vier Minuten vor dem Ende musste Polze nach der zweiten gelben Karte frühzeitig vom Spielfeld. Das nützte Karabakh natürlich eiskalt aus und so erhöhte Colakoglu auf 3:1.

Quelle: http://www.fanreport.com/at/wien/liga/2-landesliga/spielbericht/karabakh-bleibt-donau-auf-den-fersen-1317807/