Trotz einer Menge an Ausfällen kann Fortuna einen 2:0 Heimsieg gegen Karakbakh feiern ..

“Auf den Punkt gebracht – wenn du die Tore nicht machst, bekommst du sie. Zur Pause müssen wir mit 2:0 oder 3:0 bereits führen, wir hatten Topchancen. In Wahrheit war das erste Gegentor der erste Schuss auf unser Tor. Nach dem 1:0 hat es zudem ein klares Handspiel im Strafraum gegeben, da gibt’s keinen Spielraum. Wenn man die Tore schon nicht macht, muss man wenigstens einen Punkt holen ..” so ein enttäuschter Hans Slunecko nach der 2:0 Niederlage.

Mala’s Kunstschuss bringt Führung!
Die Gäste fanden gut in die Partie und traten am Sonntagvormittag sehr dominant auf. Alleine Keskin hätte für eine komfortable Führung der Slunecko-Elf in der ersten Halbzeit sorgen können bzw. müssen. Aufgrund der mangelnden Chancenauswertung und der Harmlosigkeit von Fortuna bis dahin ging es mit 0:0 in die Pause. Bei den Fortunaten fehlte einiges an Stammpersonal – Spielertrainer Strohmayer war mit Angina im Bett, auch Fend,Tutic und Schönhofer mussten vorgegeben werden. Nach knapp 60 Minuten ging das Heimteam dann überraschend in Führung – Agron Mala traf aus gut 20 Metern mit einem strammen Schuss genau ins Kreuzeck – 1:0! Karakbakh drückte zwar auf den Ausgleich, dieser sollte aber nicht mehr fallen. Es kam andersherum – in der Schlussphase traf nämlich Ersan Gültekin zur Entscheidung – 2:0 und Endstand!

Fazit: Karabakh lässt wichtige Punkte im Titelkampf liegen und ist vorerst mal aus dem Rennen um den Herbstmeistertitel. Fortuna darf sich trotz enormer Personalnot über einen Heimsieg freuen und liegt auf dem sechsten Tabellenplatz!

Quelle: http://www.fanreport.com/at/wien/liga/2-landesliga/spielbericht/fortuna-fuegt-karabakh-dritte-niederlage-zu-1321718/